Leistungen
Vorbeugung

Ästhetik
Krone/Inlay (CEREC)
Zahnersatz
  - Implantat
  - Brücke
  - Prothese
  - Kiefergelenksdiagnostik
Behandlung
Teil- / Vollprothese

Teilprothese
Eine festsitzende Brücke ist nicht mehr möglich, wenn die nötigen Pfeilerzähne zu schwach sind oder bereits zu viele Zähne fehlen. Eine günstige Alternative ist die Klammer-Prothese, die mit silbernen Klammern die Prothese an noch vorhandenen Zähnen abstützt.
Nachteil: die Klammern sind sichtbar und sehen nicht schön aus.

Eine gute Alternative ist die Teleskop-Prothese. Es handelt sich um eine sehr hochwertige Arbeit. Dazu bekommen die vorhandenen Restzähne (eventuell ergänzt durch Implantate) Kronen mit einer sehr glatten Oberfläche (Primär-Teleskop). Auf dieser Krone wird eine "Teleskop"-Prothese so befestigt, dass sie darüber gleiten kann. Somit rastet die Prothese (über den Kronen) auf den noch vorhandenen Zähnen ein und kann vom Träger leicht selbst entfernt und wieder eingesetzt werden.
Vorteil: im Gegensatz zu der Klammer-Prothese sieht die Teleskop-Prothese nicht nur schöner aus, sondern ist auch sehr langlebig und bei Bedarf leicht zu reparieren.

Vollprothese
Bei einem zahnlosen Kiefer helfen wir Ihnen mit einer Vollprothese, Ihr Wohlbefinden wieder zu gewinnen.

Dazu gehören nicht nur die Kaufunktion, um wieder normal essen zu können, sondern genauso die Phonetik, um wieder normal sprechen zu können, und die Ästhetik gegen "zahnloses" Aussehen.

Sollten Vollprothesen locker geworden sein, können wir deren Halt verbessern. Entweder durch Unterfütterung oder besser noch durch Implantate, womit ein besonders guter Tragekomfort erreicht wird. Sprechen Sie uns an.

Tipps für Prothesenträger:

- Einmal jährlich sollten Ihre Prothesen nachkontrolliert werden
Bei dieser Nachkontrolle werden die Schleimhäute, die Zunge, Wangen und Lippen genau inspiziert. Entzündungen werden somit frühzeitig erkannt und behandelt. Ferner werden der Prothesenhalt und der "Biss" kontrolliert. Gegebenenfalls wird der Halt der Prothesen durch eine Korrektur der Prothesenränder oder durch eine Unterfütterung verbessert.
- Tragen von Prothesen
Nachts sollte die Unterkieferprothese aus dem Mund genommen werden. Somit kann der Träger weder knirschen noch pressen und die Knochenrückbildung unter der Schleimhaut wird verlangsamt.
- Aufbewahrung
Prothesen sollten nachts in ein Glas Wasser gelegt werden, damit sie nicht austrocknen und spröde werden. Ebenso können die Prothesen mit einem nassen Tempo-Taschentuch bedeckt und dann in eine Prothesendose gelegt werden.
- Reinigung der Prothese
 
- Prothesen sollten abends mit einer Prothesenbürste und Zahnpasta gründlich innen und außen abgebürstet werden. Kontrollieren Sie bei gutem Licht und evtl. mit einer Sehhilfe, ob alle Beläge entfernt sind. Prothesen danach gut mit Wasser abspülen.
- Zur täglichen Desinfektion eignen sich Prothesenreinigungstabletten.
- Einmal monatlich die Prothesen in Chlorhexamed-Lösung für 5 Minuten einlegen.
- Beim halbjährlichen Kontrolltermin lassen Sie Ihre Prothese professionell reinigen.
- Mundhygiene
 
- Um den Zeigefinger 4 Lagen Mullbinde wickeln und diese in Kamillen-, Salbeitee oder warmes Wasser, dem eine kräftige Prise Kochsalz zugesetzt wurde, tauchen. Reinigen Sie nun vor einem gut beleuchteten Spiegel die Schleimhaut und die Zunge mit wischenden Bewegungen.
- Schleimhaut unter guter Sicht kontrollieren, ob alle Beläge entfernt sind und keine Rötungen oder Entzündungen vorhanden sind. Falls eine Rötung oder Entzündung nicht innerhalb einer Woche abklingt, muss der Zahnarzt aufgesucht werden.
- Therapie gegen Hefepilzinfektionen (Candida)
 
- Zusätzlich zu der oben beschriebenen täglichen Mundhygiene wird eine Woche lang morgens und abends eine Mullbinde in eine Chlorhexidinlösung (Chlorhexamed) getaucht und der Mund damit gereinigt.
- Die Prothese wird morgens auf der Innenseite hauchdünn mit Canestensalbe bestrichen.
- Vom Allgemeinarzt muss geklärt werden, ob eine Hefepilzinfektion (Candida) des Magen-Darm-Trakts vorliegt, da auch von dort der Pilz in den Mundraum gelangen kann.