Leistungen
Vorbeugung

Ästhetik
Krone/Inlay (CEREC)
Zahnersatz
Behandlung
Krone/Inlay (CEREC)
Kronen und Inlays in nur 1 Sitzung!

Was ist CEREC?
Cerec steht für ceramic reconstruction. Bei diesem Verfahren erfolgt die Herstellung von vollkeramische Kronen und Inlays ohne vorherigen Abdruck in nur einer Sitzung.

Wie funktioniert die Behandlung?

Mit Hilfe einer speziellen Kamera fertigen wir einen "optischer Zahnabdruck" direkt im Mund. Computerunterstützt wird dann 3-dimensional die Krone oder das Inlay auf dem Bildschirm gestaltet.

Die Daten werden anschließend an eine Schleifeinheit übertragen, die in 10 bis 15 Minuten aus einem Keramikblock die Krone bzw. das Inlay herausschleift. Das kleine „Meisterwerk“ kann dann sofort im Mund eingesetzt werden.

Das CEREC Verfahren bietet folgende Vorteile:
Zeitersparnis
Eine CEREC-Behandlung dauert in den allermeisten Fällen nur eine einzige Sitzung. Mit einer speziellen Kamera machen wir in nur wenigen Sekunden eine dreidimensionale Aufnahme von dem zu behandelnden Zahn. Ein konventioneller Abdruck ist nicht mehr erforderlich. Am Bildschirm wird das Inlay oder die Krone computerunterstützt gestaltet. Dabei simuliert das System einen gesunden Zahn indem es z. B. durch Karies verloren gegangene Zahnsubstanz wiederherstellt. Insbesondere Kauflächen werden genau passend zum Gegenzahn konstruiert. Anhand dieser Computerdaten schleift CEREC die Restauration vollautomatisch aus einem Keramikblock heraus. Wir setzen in derselben Sitzung das neu hergestellte Inlay oder die Krone sofort ein. Nach der Behandlung können Sie gleich wieder essen und trinken.

Behandlungskomfort
Bei einer CEREC-Behandlung entfallen durch das Aufnahmeverfahren konventionelle Abdrücke. Da die Krone oder das Inlay sofort hergestellt und eingesetzt wird, braucht man kein Provisorium und keine Folgesitzung.

Metallfreiheit
CEREC-Restaurationen werden aus sehr hochwertiger Keramik hergestellt. Da die Feinstruktur der Keramik absolut homogen ist, sind die Restaurationen sehr stabil und bruchfest. Durch den Verzicht auf Metall sind Cerec-Restaurationen sehr körperverträglich.

Biokompatible Zahnkeramik
Die bei CEREC verwendete Keramik ist sehr gut verträglich und es sind im Gegensatz zu anderen Werkstoffen aus der Zahntechnik (z. B. Nickel) kaum Allergien bekannt.
Die CEREC-Zahnkeramik wird aus Naturstoffen (Feldspat, Quarz, Kaolin u. Spurenelemente) hergestellt und ist daher absolut körperverträglich. Sie verhält sich wie gesunder Zahnschmelz und ist geschmacksneutral, da keine elektrochemischen Wechselwirkungen mit anderen Stoffen oder Zahnfüllungen im Mund auftreten.

Perfektes Aussehen
CEREC-Keramiken sind zahnfarben und weisen eine natürliche Transluzenz (Lichtdurchlässigkeit) auf. Sie sind (im Gegensatz zu Kunststoff) verfärbungssicher und passen sich durch den Chamäleon-Effekt an die Farbe der Nachbarzähne an. Wegen der Transparenz entspricht das Aussehen dem von natürlichen Zähnen. Es können mit CEREC auch ästhetische Korrekturen im Frontzahnbereich (Veneers) durchgeführt werden.

Perfekter Sitz
Die vollständig am Computerbildschirm in hoher Vergrößerung erstellte Restauration wird vollautomatisch aus einem Keramikblock herausgeschliffen und zwar so präzise, dass der Zahnarzt sie passgenau und dauerhaft einsetzen kann. Danach wird sie nur noch poliert.
CEREC Restaurationen werden mit einem speziellen Klebeverfahren in den Zahn eingesetzt. Dadurch entsteht eine hochfeste und dauerhafte Verbindung zwischen Keramik und Zahn.

Lange Lebensdauer
Studien über CEREC belegen, dass CEREC-Restaurationen bei sorgfältiger Verarbeitung die gleiche Alterungsbeständigkeit wie klassische Goldrestaurationen aufweisen. Zudem gleicht die CEREC-Zahnkeramik auf Grund ihrer Zusammensetzung dem natürlichen Zahnschmelz - dem härtesten Material des menschlichen Körpers überhaupt. Cerec Keramiken werden seit über 30 Jahren mit Erfolg verwendet. In unserer Praxis allein wurden schon mehr als 2000 Restaurationen gefertigt und fast täglich kommen neue hinzu.

Schonung der Zahnsubstanz
Bei einer CEREC Behandlung muss im Gegensatz zu anderen Verfahren nur wenig intakte Zahnsubstanz abgetragen werden. Der Zahnarzt entfernt nur die kariösen Stellen oder alte bzw. defekte Zahnfüllungen oder Kronen (z. B. aus Amalgam, Kunststoff oder Gold). Anschließend setzt er das per Computer konstruierte und computergesteuert geschliffene Inlay oder die neue Krone ein. Da CEREC-Versorgungen sehr fest mit dem Zahn verklebt werden, muss im Gegensatz zu anderen Versorgungen keine gesunde Zahnsubstanz für eine feste Verankerung geopfert werden. Mit CEREC müssen daher seltener Zähne überkront werden als bei herkömmlichen Behandlungsmethoden.

Gutes Preis-Leistungsverhältnis
Im Verhältnis zu laborgefertigten Keramik-Kronen oder Inlays ist eine Cerec-Behandlung günstiger, da Provisorien, Abdrücke sowie externe Laborkosten und eine 2te Sitzung entfallen. CEREC-Kronen werden durch die gesetzliche Krankenkasse ganz normal bezuschusst.